Let’s talk about Sex

August 4, 2019

 

Im Praxis-Alltag geht es natürlich immer mal wieder auch um Sexualität, und spätestens seit „Liebe, Sex und Zärtlichkeit“, Dr. Sommer und der BRAVO wissen wir, dass dieses Thema uns alle betrifft.

 

Erfüllte Sexualität finden– hui! – auf dieser Pilgerreise ist wohl fast die ganze Menschheit unterwegs.

 

Dazu hat seit Jahrtausenden jede Religion, jede Kultur, jedes Zeitalter seine eigenen Regeln, Gesetze, Gewohnheiten und Definitionen, was diesbezüglich der Heilige Gral sei und wie man ihn finden kann.

 

In Zeiten von Tinder, Internet-Pornographie auf Abruf und Tantra-Wochenend-Angeboten in jeder Vorstadt – ist Sex kein Mysterium mehr und findet längst nicht mehr nur stumm im Dunkeln unter der Bettdecke statt.

Wenn er denn überhaupt stattfindet, aber das ist ein anderes Problem...

Doch ein ehrlicher, offener Umgang mit Sexualität

ist auch heute noch den wenigsten möglich.

Auf die Frage, ob man Kaffee trinkt oder welche Allergien man hat, kann jeder ohne mit der Wimper zu zucken antworten. Bei der Frage nach Sexualität wird – zumindest kurz – innegehalten und abgewogen, was man jetzt preisgeben möchte.

 

Zu Recht! Wir sind ja alle durch eine Schule gegangen, in der wir gelernt haben, uns für alles Mögliche zu schämen und falsch zu finden. Dabei ist kaum ein Thema so von Konzepten und Idealen belastet wie unsere Sexualität.

Selbst die augenscheinlich freiesten der Szene (also z.B. die nach dem Motto „offene Beziehung“ leben und „Liebe-für-alle-wann-wie-wo-mit-jedem-und-so-oft-ich-will-express-yourself“) sind voller Konzepte, z. B. was geht und was nicht und was „gute Performance“ ist und was nicht...

 

Auf deutsch gesagt: Fast jeder hat hier die ein oder andere Baustelle, ob mit oder ohne Partner und egal in welchem Alter.

 

Warum zu diesem Riesen-Thema ein Blog? Warum nicht gleich ein Buch oder eine ganze Reihe? Stoff gäbe es reichlich.

 

Nein, dieser Blog soll einfach eine Anregung sein, den „Heiligen Gral“ an einer Stelle zu suchen, an der bisher so gut wie niemand nachgeschaut hat.